Ein schwaches Schlussdrittel führte zur 5:7-Niederlage der Vipers-Junioren bei den Commanders Velbert. Nach zwei Spielabschnitten hatten die Schützlinge von Trainer Patrick Deck noch mit 4:2 geführt. Doch dann ließen die Kräfte und die Konzentration der nur mit neun Feldspieler angetretenen Gäste nach. Jeweils zweifache Torschützen waren Thorben Loddenkemper und Kapitän Tobias Fels.

Das fünfte Tor der Vipers ging auf das Konto von Jens Rechmann. Als Passgeber zu Treffern verbuchten noch Fels (2), Loddenkemper und Jonas Faxel weitere Scorerpunkte. Loddenkemper hatte die Vipers im ersten Drittel in der elften Minute in Führung geschossen. Die Pulheimer agierten sehr konzentriert und kompromisslos in der Verteidigung und setzten ebenfalls im Angriff einige Nadelstiche.

Auch im zweiten Drittel (3:2 für die Vipers) diktierten die Vipers das Geschehen, wenngleich die Commanders stärker aufkamen. Goalie Florian Könemann musste einige Male sein Können beweisen. Im letzten Drittel trafen die Vipers durch Fels nur noch einmal (58.). Gleich zu Beginn des Schlussabschnitts kassierten die Deck-Mannen innerhalb von nur 20 Sekunden zwei Gegentor, Velbert konnte zum 4:4 ausgleichen. Die Tore gaben Velbert neues Selbstvertrauen, die Commanders drehten die Partie, in dem sie das letzte Drittel mit 5:1 für sich entschieden.