Die Reise in die Nähe der niederländischen Grenze hat sich für die Bambini der Vipers gelohnt: Bei den Ahauser Maidy Dogs gab es am Sonntag einen auch in der Höhe verdienten 13:0-Sieg, womit die Schützlinge von Trainerin Pia Graziani die Tabellenführung in der Endrundenstaffel 3 übernahmen. Fünffacher Torschütze für die Pulheimer war Julian Klütsch.

Außerdem beteiligten sich Bastian Graw (3), Miro Manheller (2), Paul Zimmermann, Adrian Röntgen und Kapitän Emilio Karwath am Torreigen. Als Passgeber sammelten noch Emilio Karwath (3), Manheller (2), Klütsch (2) und Leonie Thomas weitere Scorerpunkte.

Es war ein rundherum gelungener Auftritt der Vipers, die Goalies Leandro Karwath und Tim Bienert, die beide in Ahaus zum Einsatz kamen, konnten sich jeweils über ein Spiel ohne Gegentor freuen. Nach dem ersten Drittel führten die Gäste nur mit 1:0, das Spiel wogte hin und her. Im zweiten Drittel waren die Vipers aber effizienter im Torabschluss und schraubten das Ergebnis durch drei weitere Tore auf 4:0. Im letzten Spielabschnitt war aber die Gegenwehr der Maidy Dogs gebrochen. Das Drittel entschieden die Graziani-Spieler- und Spielerinnen mit 9:0 zu ihren Gunsten.

In der Tabelle weisen die Vipers jetzt neun Punkte auf. Mit der klar besseren Tordifferenz werden die Hilden Flames bei Zählergleichheit auf den zweiten Platz verwiesen. Ahaus ist Dritter mit drei Punkten.