Nach zahlreichen Abgängen hieß es mal wieder Neustart für die Bambini-Mannschaft der Vipers. Das neuformierte Team um Trainerin Pia Graziani verlor zwar deutlich mit 1:15 (0:6, 1:6, 0:3) das erste Freundschaftsspiel der Saison gegen die Langenfeld Devils, dennoch kann man stolz auf den Kampfeswillen und die Einsatzbereitschaft der jungen Spieler sein. So bestritten die meisten ihr erstes Spiel überhaupt.

Die ersten Chancen gehörten den Vipers, doch Kapitän Adrian Röntgen blieb u.a. mit einem Latten- und einem Pfostenschuss leider das Glück verwehrt. Als dann im Gegenzug eher unglücklich das 0:1 fiel, war für Langenfeld der Bann gebrochen. Der stark aufgelegte Goalie Tim Bienert verhinderte jedoch mit seinen Paraden einen noch höheren Rückstand.

Am Ende des 2. Drittels gab es dann aber doch noch den Ehrentreffer für die Vipers: Assistent Sam Fabian bejubelte nach Zuspiel von Lennox Öffner sein erstes Tor für die Vipers.

Trainerin Pia Graziani kann trotz der klaren Niederlage mit der kämpferischen Leistung ihrer Schützlinge zufrieden sein. Wenn die Entwicklung weiter so voranschreitet, kann mittel- und langfristig eine starke Truppe aufgebaut werden. Die jüngsten Spieler werden dann die Stützen des Teams in der Zukunft sein.