Die Vipers-Herren haben sich mit einer überzeugenden Vorstellung aus der Regionalliga verabschiedet. Gegen die Langenfeld Devils gelang in der Halle am Nordring ein 10:5-Erfolg. Der Klassenerhalt war am Freitag durch ein 5:8 beim HC Köln-West Rheinois verpasst worden. Die Pulheimer hätten die beiden abschließenden Saisonspiele gewinnen müssen, um den Abstieg in die Landesliga zu vermeiden.

Die Vipers-Herren müssen den Gang in die Landesliga antreten: Im vorletzten Saisonspiel besiegelte eine 5:8-Niederlage am Freitagabend bei Meister HC Köln-West Rheinos den Abstieg aus der Regionalliga West. Die Spieler von Trainer Anton Sperle warfen zwar nochmals alles in die Waagschale, doch es reichte nicht zum notwendigen Sieg. Mit sieben Punkten aus elf Spielen belegen die Pulheimer den letzten Platz und müssen in der kommenden Saison in der Landesliga einen Neuanfang wagen.

Die Vipers-Herren haben im Abstiegskampf der Regionalliga West einen weiteren Überraschungserfolg gelandet und setzen ihre Aufholjagd fort: Beim GSG Nord in Düsseldorf landete das Team um Spielertrainer Oliver Jeck einen 7:4-Erfolg. Mit dem zweiten Saisonsieg und jetzt sieben Punkten wurden die Chancen auf den Klassenerhalt gewahrt. Tobias Deck und Markus Gammersbach waren in Düsseldorf jeweils zweimal für die Vipers erfolgreich und damit die treffsichersten Torschützen aufseiten der Pulheimer Mannschaft.

Unglückliche Niederlage für die Vipers-Herren im Derby gegen die Kerpen Barracudas. Nach dramatischen 60 Minuten und anschließendem Penalty-Thriller verloren die Vipers mit 8:9. Lukas Pfeil hatte 38 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit das 8:8 und das Penaltyschießen für die Mannen von Trainer Anton Sperle erzwungen.