Tabellenführer Miners Oberhausen erwies sich für die Schüler I der Vipers in der Endrunde der 2. Liga, Staffel 2, als zu stark. Die Spieler aus dem Pott gewannen mit 6:2 und feierten den fünften Sieg im fünften Endrundenspiel. Für die Vipers war es die zweite Niederlage, allerdings haben die Spieler von Trainer Patrick Deck noch alle Chancen, um sich in der Tabelle weiter nach vorne zu schieben. Im Augenblick belegen die Vipers-Schüler den vierten Platz.

Die Treffer für die Pulheimer bei den Miners erzielten Lukas Stuhrmann und Kapitän Lukas Lehmann. Einen Scorerpunkt als Vorbereiter des Treffers von Lukas Stuhrmann verbuchte sein Bruder Felix. Das Spiel stand lange Zeit auf des Messers Schneide, die Vipers führten nach nur 18 Sekunden Spielzeit durch Lukas Stuhrmann mit 1:0. Doch nur 38 Sekunden später – ebenfalls noch in Minute eins – glichen die Oberhausener aus. In der 15. Minuten markierten die Hausherren das 2:1.

Im zweiten Durchgang erzielte Lehmann (20.) den 2:2-Gleichstand, in der 22. Minute gingen die Hausherren wieder in Führung. Das Spiel wogte hin und her. Nach dem zweiten Drittel stand es 3:2 für die Oberhausener, die allerdings im letzten Spieldrittel die Entscheidung erzwangen. Die Vipers zeigten eine couragierte Leistung und mussten sich vor dem Tabellenführer nicht verstecken, aber zu einem Punktgewinn reichte es am Ende nicht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok