Beim Vorbereitungturnier in Kaarst konnte man eine weitere tolle Entwicklung der mit vielen Rookies besetzten Bambini-Mannschaft erkennen.

Trainerin Pia Graziani hatte ihre Schützlinge gut eingestellt, so dass im ersten Spiel gegen die Rams aus Düsseldorf eine 1:0-Führung durch Kapitän Paul Zimmermann herausgespielt werden konnte. Nach dem knappen Pausenrückstand von 1:2 konnten die Rams jedoch einen weiteren Treffer zum 1:3 markieren. Mit starkem Einsatz wurde die Partie durch das 2:3 wiederum von Paul Zimmermann nach Assist von Maximilian Schäfer weiter spannend gehalten. Am Ende stand es 3:6, ein denkbar knappes Ergebnis auch dank vieler starker Paraden vom Goalie Tim Bienert, ein starker Rückhalt über das gesamte Turnier.

Etwas eindeutiger gestaltete sich das zweite Spiel gegen die Gastgeber, die Crash Eagles aus Kaarst. Konnte der stark aufgelegte Kapitän Paul Zimmermann wiederum nach Assist vom Maximilian Schäfer noch anfangs zum 1:1 ausgleichen, zogen die Eagles im 2. Durchgang auf 7:1 davon. Ergebniskosmetik betrieb Elias Schumann mit seinem Alleingang zum 2:7. Die Vipers verloren am Ende mit 2:8 Toren.

Das beste Spiel des Turniers aus Sicht der Vipers gab es dann gegen den Crefelder SC. Durch zwei Tore von Paul Zimmermann und einem Tor von Assistent Adrian Röntgen führte man bereits im ersten Durchgang mit 3:1, ehe etwas die Kräfte nachließen. Nach einer kleinen Schwächephase ging so der Crefelder SC mit 5:3 in Führung. Bemerkenswert dann aber der Kampfeswille der Vipers, als Paul Zimmermann nicht nachgab, den Ball wiederholt stark erkämpfte und zu Maximilian Schäfer vor das Tor passte, der dann mit einem tollen Hechtsprung den Ball ins Tor bugsierte: 4:5! Weil dann leider kein weiteres Tor mehr fallen wollte, stellte das 4:5 auch den Endstand dar.

Nach diesem tollen Kampf ließen im letzten Spiel gegen den haushohen Turniersieger Langenfeld Devils die Kräfte nach, so dass es doch noch eine erwartet hohe zweistellige Niederlage setzte. Nichtsdestotrotz kann man sehr stolz auf diese Leistung der Vipers Bambini-Mannschaft sein. Man befindet sich bereits früher als erwartet auf Augenhöhe mit vielen Gegnern, die dann auch in der Liga auf die Vipers warten. Trainerin Pia Graziani und und ihr Trainerstamm können sich also auf knappe und spannende Bambini-Spiele in der Liga freuen (Turniertore/Assists: Paul Zimmermann 6/2 (C), Maximilian Schäfer 1/3, Adrian Röntgen 1/0 (A), Elias Schumann 1/1).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok