Respektabler 5ter Platz beim Bambini Cup der Mendener Mambas / erstes Turnier für die beiden „Rookies“ Mika Schulz und Elias Simila / erstes Tor überhaupt für Max Röder / Erkenntnis des Turniers: Die Entwicklung der neu formierten Mannschaft schreitet voran und macht Lust auf mehr! Hinein in‘s Turnier: Das erste Spiel des Tages musste gegen den späteren Turnier-Sieger „Düsseldorf RAMS“ bestritten werden. Trotz einer deutlichen 0:8 Niederlage konnte Trainerin Pia Graziani erste Erkenntnisse darüber gewinnen, was es vor Saisonstart im Ligabetrieb zu optimieren gilt.
Im zweiten Spiel bot sich gleich ein anderes Bild. In Folge dessen hieß es nach 15 intensiven Spielminuten gegen die „Mendener Mambas II“ 4:4. Freude und Erleichterung waren sowohl in den Gesichtern der Spieler, als auch bei den mitgereisten Fans sichtbar – zu Recht!
Der Aufschwung wurde mit in das dritte Spiel genommen - belohnen konnten sich die Vipers aber leider nicht. Gegen die hochfavorisierten Devils aus Langenfeld lautete der Endstand 0:2, eigene Tore wurden dabei mehrmals knapp verpasst. Trotz der knappen Niederlage ließ die Leistung der jungen Mannschaft kaum Gründe für Kritik zu.
Viertes Spiel – erster Sieg: Früh gerieten die Vipers 0:1 gegen die „Mendener Mambas I“ in Rückstand. Nach erfolgtem Ausgleich aber konnten sich die Vipers durch sehenswerte Angriffe zum verdienten 3:1-Sieg schießen und belohnten sich endlich für die bis dato glänzenden Leistungen, an denen jeder Spieler seinen Anteil hatte.
Das fünfte Spiel des Tages dürfte sowohl den Vipers-Spielern als auch ihren Fans noch länger in Erinnerung bleiben. Der angewandte Turnier-Modus brachte es mit sich, dass die Vipers erneut gegen die „Mendener Mambas II“ spielten. Früh zeichnete sich ab, dass der Siegeswille unserer Mannschaft geweckt war und die Vipers gingen folgerichtig 1:0 in Führung. Menden konnte das Ergebnis allerdings wenige Sekunden später egalisieren. Obwohl sich das Spielgeschehen zu diesem Zeitpunkt schon überwiegend vor dem Mendener Tor abspielte gingen die Mambas höchst unerwartet in Führung. Danach schnürten die Vipers ihren Gegner in dessen Strafraum ein - die Offensive brannte ein Feuerwerk ab und wirbelte nach allen Regeln der Kunst, eine Defensive gab es zwischenzeitlich nicht – es half alles nichts: 1:2 für Menden lautete der Endstand und bedeutete den 5ten Platz des Turniers.
Im Rahmen der Saisonvorbereitung ein wirklich tolles Ergebnis, das auf einer zu 100 Prozent geschlossenen Mannschaftsleistung basiert und Lust auf mehr macht …
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok